ÖsterreichDeutschlandSchweiz powered by Seite drucken
Themen  
Top News der Katzenwelt
News aus der Welt der Katzen
Katzen Meldungen
Kurzmeldungen aus der Welt der Katzen
Katze & Du auf Facebook
Besuchen Sie Katze & Du auf Facebook und liken Sie uns
Katzen-Community
Das Netzwerk von "Katze & Du"
Geschichte Katzen
Wie der Mensch auf die Katze kam
Katzen-Rassen
Alle Rassen, alle Infos
Katzen-Ausstellungen
Katzenausstellungen und Haustiermessen in Österreich
Züchterverzeichnis
Verzeichnis der Katzenzüchter in Österreich
Katzen-Züchterportal
Vereine, Kittenvergabe, Verzeichnis
Katzen-Zeitschriften
Lesestoff für Katzen-Freunde
Katzen-Buch
Katzenbücher, Kalender, Software
Katzenhaltung
Leben mit Katzen, Verhalten
Katzen-Biologie: Tip-to-Tail
So "funktioniert" die Katze
Katzennahrung
Trockennahrung, Feuchtnahrung, Snacks
Pflege und Hygiene
Katzenstreu, Fellpflege, Parasitenschutz
Zubehör
Kratzbäume, Spielsachen
Zoofachhandel
Aktionen, Angebote, Neuigkeiten
Katzenmedizin
Krankheiten, Diäten, Alternativen
Tierärzte in Österreich
Spezialisten in Österreich
Verhalten der Katzen
Was man beachten muß
Katzensitter und Katzenpensionen
Katzensitter und Katzenpensionen
Katzen-Fotos
Ihre Katze im Bild
Katzen-Portraits
Zeichnungen und Gemälde
Tierenergetiker
Neuigkeiten und Verzeichnis
Tierkinesiologie in Österreich
Neuigkeiten, Ausbildung und Anbieter
Tierkommunikation in Österreich
Verzeichnis und Neuigkeiten
Astrologie für Katzen
Horoskope für Katzen
Tier-Versicherung
Neuigkeiten und Verzeichnis
Tierbestattung
Abschied vom Tier
Tiersuche
Notfalltiere, vermisste und gefundene Tiere
Tierschutz in Österreich
Tierheime - entlaufene und gefundene Tiere
Geschenktipps
Geschenke für Katzenfreunde
Literatur
Geschichten aus der Welt der Katzen
Katzenlexikon
Suchbegriffe rund um die Katzen
Neu auf Katze & Du
Alle Nachrichten aus der Katzenwelt
Werbung auf Katze & Du
Sie möchten Ihre Website, Ihre Produkte oder Ihr Unternehmen auf Katze & Du bewerben?


Sie sind hier: » Startseite» Österreich» Katzenmedizin» Unfälle Verletzungen» Giftpflanzen

Vergiftungserscheinungen bei Mensch und Tier durch die Eibe

Die Eibe (Taxus baccata) ist ein beliebter Zierstrauch in Parks und Gärten. Sie ist immergrün mit weichen, flachen Nadeln. Ihre Samen umschließt ein etwa erbsengroßer, leuchtend roter Samenmantel, der aussieht wie eine Beere. Doch Vorsicht ist geboten, denn die Eibe ist giftig.

Besonders die Nadeln oder zerbissene Samen. Sie enthalten ein aus Diterpenen bestehendes Alkaloid-Gemisch mit verschiedenen Substanzen, vor allem Taxin.

Bereits ab zwei zerkauten Samen oder ab 70 Gramm aufgenommenen Nadeln sind Vergiftungserscheinungen zu erwarten.
 
Die Vergiftung äußert sich durch Übelkeit, Durchfall und Mundtrockenheit. Erweiterte Pupillen, Herzrhythmusstörungen, Krämpfe und Bewusstseinsstörungen können sich anschließen. Aber nicht nur für Menschen ist der Strauch eine Gefahr, auch Tiere können sich vergiften. Sowohl frische als auch getrocknete Eibennadeln oder Zweige können für Rinder und Pferde tödlich sein.

Dazu reichen schon wenige Hundert Gramm aus, warnte das Niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit im vorigen Jahr, nachdem zwei Rinder verendet waren. Im Fall dieser Rinder war Heckenschnitt verfüttert worden.

Vor diesem Hintergrund ist von der Verfütterung von Gartenabfällen oder Heckenschnitt dringend abzuraten, zumal die Verfütterung im Übrigen nach Futtermittelrecht sogar verboten ist.

(aid) - Renate Kessen

 

Weitere Themen

Die zehn giftigsten Gartenpflanzen: Tollkirsche, Goldregen & Co gehören nicht in den Familiengarten

Im Frühjahr wird gepflanzt, gesetzt, gesät. Schließlich soll im Sommergarten alles blühen und gedeihen. Eltern von Kleinkindern sollten allerdings bei der Auswahl von Pflanzen darauf achten, dass nichts Giftiges im Einkaufswagen landet

[01.10.2016]   mehr »

Katzenbalkon: für Katzen geeignete Pflanzen finden und Vergiftungen vermeiden

Sicherer Umgang mit Pflanzen im Katzenhaushalt - von Sabine Ruthenfranz

[24.04.2016]   mehr »

Afrikanisches Usambaraveilchen

Der erste Namensteil "Usambara" geht auf den Fundort der Pflanze in den Usambara-Bergen Tansanias und dem Südosten Kenias zurück

[05.07.2013]   mehr »

Gartenpflanzen können für Haustiere tödlich sein

Der Bund Deutscher Tierfreunde weist darauf hin, dass viele der beliebten Garten- und Hauspflanzen, aber auch einige Wildpflanzen für Hunde und Katzen eine große Vergiftungsgefahr bedeuten

[22.06.2011]   mehr »

Herbstzeitlose: hochgiftige Gartenpflanze blüht jetzt "Giftkrokus" trägt seinen Namen nicht zu Unrecht

Die Herbstzeitlose, die jetzt in vielen Gärten blüht und deren zart rosa bis lilafarbene Blüten dem Krokus ähneln, ist hochgiftig

[15.09.2010]   mehr »

Herkulesstaude - Schön aber giftig

Die Herkulesstaude (Heracleum mantegazzianum) - auch als Riesen-Bärenklau oder Bauernrhabarber bekannt - ist wegen ihrer Größe und der großen weißen Dolde zwar schön anzusehen, aber nicht ungefährlich

[20.06.2007]   mehr »

Goldregen - Schön aber giftig

Blüten und Früchte aber auch alle anderen Pflanzenteile können Giftstoffe enthalten, die zu Hautreaktionen, Atembeschwerden, Übelkeit und Erbrechen bis hin zum Tod führen können

[01.06.2007]   mehr »

Zimmerpflanzen: für Menschen harmlos, für Haustiere gefährlich

Der Hund beißt auf dem Gummibaum herum, die Katze nagt den Ficus an – viele Haustiere haben Zimmerpflanzen „zum Fressen gern“. Anders als Wildtieren fehlt ihnen jedoch oft der natürliche Instinkt, welche Pflanzen für sie giftig sind und welche nicht

[14.05.2007]   mehr »


Suchen
Schnellsuche
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:


Newsletter
Gratis abonnieren
Immer informiert sein!
Unser Newsletter bietet alle Informationen.
Bitte geben Sie Ihre eMail-Adresse ein:



© 2016 katze-und-du.at  |  Nutzungsbedingungen  |  Impressum  |  Kontakt  |  Partner
Content Management System by SiteWare CMS  |  Design & Technology by jimpanse.biz & COMMUNITOR WebProduction

Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ganzen Hinweis lesen...
Mehr erfahren...