ÖsterreichDeutschlandSchweiz powered by Seite drucken
Themen  
Top News der Katzenwelt
News aus der Welt der Katzen
Katzen Meldungen
Kurzmeldungen aus der Welt der Katzen
Katze & Du auf Facebook
Besuchen Sie Katze & Du auf Facebook und liken Sie uns
Katzen-Community
Das Netzwerk von "Katze & Du"
Geschichte Katzen
Wie der Mensch auf die Katze kam
Katzen-Rassen
Alle Rassen, alle Infos
Katzen-Ausstellungen
Katzenausstellungen und Haustiermessen in Österreich
Züchterverzeichnis
Verzeichnis der Katzenzüchter in Österreich
Katzen-Züchterportal
Vereine, Kittenvergabe, Verzeichnis
Katzen-Zeitschriften
Lesestoff für Katzen-Freunde
Katzen-Buch
Katzenbücher, Kalender, Software
Katzenhaltung
Leben mit Katzen, Verhalten
Katzen-Biologie: Tip-to-Tail
So "funktioniert" die Katze
Katzennahrung
Trockennahrung, Feuchtnahrung, Snacks
Pflege und Hygiene
Katzenstreu, Fellpflege, Parasitenschutz
Zubehör
Kratzbäume, Spielsachen
Zoofachhandel
Aktionen, Angebote, Neuigkeiten
Katzenmedizin
Krankheiten, Diäten, Alternativen
Tierärzte in Österreich
Spezialisten in Österreich
Verhalten der Katzen
Was man beachten muß
Katzensitter und Katzenpensionen
Katzensitter und Katzenpensionen
Katzen-Fotos
Ihre Katze im Bild
Katzen-Portraits
Zeichnungen und Gemälde
Tierenergetiker
Neuigkeiten und Verzeichnis
Tierkinesiologie in Österreich
Neuigkeiten, Ausbildung und Anbieter
Tierkommunikation in Österreich
Verzeichnis und Neuigkeiten
Astrologie für Katzen
Horoskope für Katzen
Tier-Versicherung
Neuigkeiten und Verzeichnis
Tierbestattung
Abschied vom Tier
Tiersuche
Notfalltiere, vermisste und gefundene Tiere
Tierschutz in Österreich
Tierheime - entlaufene und gefundene Tiere
Geschenktipps
Geschenke für Katzenfreunde
Literatur
Geschichten aus der Welt der Katzen
Katzenlexikon
Suchbegriffe rund um die Katzen
Neu auf Katze & Du
Alle Nachrichten aus der Katzenwelt
Werbung auf Katze & Du
Sie möchten Ihre Website, Ihre Produkte oder Ihr Unternehmen auf Katze & Du bewerben?


Sie sind hier: » Startseite» Österreich» Katzenmedizin» Komplementärmedizin» Homöopathie für Katzen

Mit sanften Mitteln gegen hartnäckige Parasiten

Einsatzbereiche homöopathischer Therapie in der Parasitenbekämpfung bei Haustieren

Besonders ganzheitlich orientierte Tierärzte stehen zunehmend Patientenhaltern gegenüber, die eine "sanfte" Parasitenbekämpfung betreiben möchten. Welche Bedeutung aber kommt Parasiten in der Ganzheitsmedizin, besonders in der Homöopathie, tatsächlich zu und wo empfiehlt sich der Einsatz schulmedizinischer Mittel?

Unter Parasitismus (Schmarotzertum) wird der Nahrungserwerb aus einem anderen Organismus verstanden. Bei geringem Befall sind manche Parasiten einfach nur lästig (für den Wirt und dessen Halter, vgl. Flohbefall), und innerhalb gewisser Grenzen ist ihr Vorkommen durchaus normal (zB. Mikroorganismen).

Der als Wirt bezeichnete Organismus kann aber auch massiv geschädigt, in einigen Fällen sogar getötet werden (z.B. durch Endoparasiten, Demodikose, Babesiose, Borreliose, Leishmaniose, usw.).

Parasiten sind Schmarotzer, die insbesondere bei übermäßiger Vermehrung krankhafte Störungen auslösen können. Dem Krankheitsbild der Homöopathie entsprechend liegt in diesem Fall bereits eine Störung der inneren Harmonie des Organismus, eine Störung der Lebenskraft (Homöostase) vor.

Ziel der homöopathischen Therapie ist es, die innere Harmonie wieder herzustellen und das gestörte Milieu so zu stabilisieren, dass Parasiten und sonstige Krankheitserreger (Bakterien, Viren) keinen Boden für eine weitere, übermäßige Vermehrung finden.

Homöopathische Arzneimittel, in gebräuchlichen Potenzierungen stark verdünnt, wirken auf diese Weise nicht direkt aufgrund ihrer chemische Wirkung gegen Krankheitserreger und Parasiten (in Potenzen ab D23 ist rechnerisch kein Molekül der Ausgangssubstanz mehr enthalten), sondern regulieren auf informativer Ebene Milieu und Lebenskraft des befallenen Organismus.

Mit dem passenden Homöopathikum kann das Milieu auch bei akutem Parasitenbefall (Milben, Flöhe, Blutparasiten usw.) dauerhaft harmonisiert und ein weiterer Befall verhindert werden. Auch Folgebeschwerden, die durch den Parasitenbefall auftreten (Anämie, Schwäche, Durchfall, Erbrechen, Juckreiz usw.), können erfolgreich homöopathisch behandelt werden.

Akuter Parasitenbefall

Da bei akutem hochgradigem Parasitenbefall das Hauptproblem häufig weniger in einer bereits gestörten Lebenskraft, sondern in einem übermäßig großen Parasitendruck selbst zu suchen ist, findet der Autor eine konventionelle Parasitenabtötung bei akutem Parasitenbefall sinnvoll. Modernen Antiparasitika sind relativ sicher und auch relativ gut verträglich.

Vorbeugende Anwendungen sollten, je nach Lebensumständen und chronischen Vorerkrankungen des Tiers, gezielt eingesetzt und kritisch hinterfragt werden (Borreliose-Impfung, ätherische Öle, Magnete, Plaketten, Bernsteinketten usw.).

Auch Routine-Entwurmungen sollten dezimiert und nur dann durchgeführt werden, wenn es auch notwendig ist, d.h. wenn Parasiten tatsächlich nachweisbar sind. Dieses Vorgehen erscheint auch vor der Problematik der zunehmenden Resistenz und verminderter Immunität gegen Parasiten sinnvoll. Treten nach chemischen Bekämpfungen Nebenwirkungen auf, können diese schnell und sicher homöopathisch behandelt werden.

Wiederholter Parasitenbefall

Wird ein Einzeltier immer wieder von Parasiten befallen, so deutet dies auf eine gestörte Lebenskraft hin, die homöopathisch erfolgreich zu behandeln ist. Man denke besonders an rezidivierende Endoparasiten, Demodikose, Sarkoptes, Borreliose, Babesiose, Leishmaniose usw.

Parasitosen sind nicht die Krankheit selbst, sondern das Resultat der gestörten Lebenskraft, d.h. der Patient ist nicht krank, weil er Parasiten hat, sondern der Parasit ist da, weil der Patient krank ist. Solche Patienten sind durch Entfernung des Parasiten nicht geheilt. Echte Heilung wird nur durch die Harmonisierung der Lebenskraft mit dem passenden homöopathischen Einzelmittel erreicht („Similia similibus curentur“).

Die Auswahl des individuell passenden homöopathischen Arzneimittels erfolgt nach den üblichen Kriterien der Arzneiwahl. Standardverschreibungen gibt es in der klassischen Homöopathie nicht. Der Parasitenbefall stellt ein Symptom von vielen dar. Für die homöopathische Verschreibung ist die Gesamtheit der individuellen und charakteristischen Symptome des Patienten zu erheben (chronische Anamnese).

Bei wiederkehrendem Parasitenbefall sind darüber hinaus Haltung und Fütterung des Tiers zu überprüfen und gegebenenfalls zu optimieren. Eine homöopathische Behandlung kann keine schlechte Haltung und Fütterung dauerhaft wieder gut machen.

Die Domäne der Homöopathie bei Parasitosen besteht somit in der Behandlung von Tieren, die ‚mit Parasiten nicht fertig werden’, an Folgebeschwerden leiden oder nach konventionellen Behandlungen Symptome aufweisen. In diesem Rahmen stellt die Homöopathie eine ungemeine Bereicherung in den Therapiemöglichkeiten bei parasitenkranken Tieren dar.

 

Weitere Meldungen

27.04.2016   Praxisbuch Tierhomöopathie: Grundlagen, Miasmen, Fallaufnahme und Mittelbilder   »
12.04.2015   Tag der Veterinär-Homöopathie 2015   »
08.04.2015   Hohe Akzeptanz der Homöopathie in Österreich   »
15.05.2012   tierhomöopathie - Zeitschrift für Menschen mit Tieren: Themenheft Tierkinder   »
18.01.2012   tierhomöopathie - Zeitschrift für Menschen mit Tieren: Ausgabe I 2012 soeben erschienen   »
22.06.2011   tierhomöopathie - Themenheft 2011 Das Nervensystem   »
24.07.2010   Wenn nichts mehr hilft außer Homöopathie!   »
08.04.2010   Die Wissenschaftlichkeit der Veterinär-Homöopathie   »
10.05.2009   tierhomöopathie - Zeitschrift für Menschen mit Tieren - Themenheft 2009 Krebs   »
31.03.2009   Homöopathie beim Tier - ein Aprilscherz?   »
16.03.2009   Wirkung verduftet - Während einer homöopathischen Behandlung soll man ätherische Öle meiden   »
23.02.2009   Homöopathie bei Seuchen/epidemischen Krankheiten   »
11.02.2009   Einführungskurs: Schüßler Salze und Antlitzanalyse für Menschen und Tiere   »
28.10.2008   13 Jahre Österreichische Gesellschaft für Vetärinärmedizinische Homöopathie   »
27.08.2008   Die jährliche Impfung - Schutz oder Gefahr?   »
09.08.2008   Schüssler Salze für Tiere   »
08.04.2008   tierhomöopathie - Zeitschrift für Menschen mit Tieren   »


Suchen
Schnellsuche
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:


Newsletter
Gratis abonnieren
Immer informiert sein!
Unser Newsletter bietet alle Informationen.
Bitte geben Sie Ihre eMail-Adresse ein:



© 2016 katze-und-du.at  |  Nutzungsbedingungen  |  Impressum  |  Kontakt  |  Partner
Content Management System by SiteWare CMS  |  Design & Technology by jimpanse.biz & COMMUNITOR WebProduction

Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ganzen Hinweis lesen...
Mehr erfahren...