ÖsterreichDeutschlandSchweiz powered by Seite drucken
Themen  
Top News
News aus der Welt der Katzen
Katzen-Nachrichten
Kurzmeldungen aus der Welt der Katzen
Katze & Du auf Facebook
Besuchen Sie Katze & Du auf Facebook und liken Sie uns
Geschichte Katzen
Wie der Mensch auf die Katze kam
Katzen-Rassen
Alle Rassen, alle Infos
Katzen-Züchterportal
Katzen-Vereine, Kittenvergabe, Züchter-Verzeichnis
Katzenvermittlung
Katzen gesucht und gefunden!
Katzen-Bücher
Katzenbücher, Kalender, Software
Katzen-Zeitschriften aus der Schweiz
Lesestoff für Katzen-Freunde
Katzenhaltung
Leben mit Katzen, Verhalten
Tip-to-Tail
So funktioniert die Katze
Katzenfutter
Trockennahrung, Feuchtnahrung, Snacks
Pflege und Hygiene
Katzenstreu, Fellpflege, Parasitenschutz
Zubehör
Kratzbäume, Spielsachen
Zoofachhandel
Aktionen, Angebote, Neuigkeiten
Katzenmedizin
Krankheiten, Diäten, Alternativen
Tierärzte
Spezialisten in der Schweiz
Tierpsychologie
Tierpsychologen und Verhaltens-Therapeuten
Katzensitter und Pensionen
Verzeichnis der Katzensitter und Katzenpensionen
Tierfotografie
Ihre Katze im Bild
Tierenergetiker in der Schweiz
Verzeichnis und Neuigkeiten
Tierkinesiologie in der Schweiz
Verzeichnis und Neuigkeiten
Tierkommunikation
Verzeichnis und Neuigkeiten
Astrologie für Katzen
Horoskope für Katzen
Tier-Versicherung
Verzeichnis und Neuigkeiten
Abschied vom Tier
Tierbestattung und Tierkrematorien
Tierschutz-Schweiz
entlaufen, gefunden, Tierheime
Geschenktipps
Geschenke für Katzenfreunde
Neu auf Katze & Du
Alle Nachrichten aus der Katzenwelt
Impressum
Kontakt zur Redaktion


Sie sind hier: » Startseite» Schweiz» Tierschutz-Schweiz

Bundesrat setzt im Tierschutz auf gut informierte Tierhaltende

Der Bundesrat stellt den Tierschutz auf eine neue Grundlage. Dabei setzt er insbesondere auf gut informierte Tierhaltende. Durch Ausbildungen und Information sollen künftig alle, die Tiere halten, über deren Bedürfnisse Bescheid wissen.

Das Bundesamt für Veterinärwesen (BVET) startet dazu die Informationskampagne ,Tiere richtig halten". Die vom Bundesrat verabschiedete Tierschutzverordnung tritt zusammen mit dem Ende 2005 beschlossenen Tierschutzgesetz am 1. September 2008 in Kraft.

Die Verantwortung der Tierhaltenden steht im Zentrum der neuen Tierschutzgesetzgebung. Sie müssen die Bedürfnisse ihrer Tiere kennen und wissen, wie sie richtig zu halten sind. Von Landwirten, Tiertransporteuren und anderen Personen, die beruflich mit Tieren zu tun haben, von Liebhabern schwer zu haltender Wildtiere und von Hundehaltenden wird deshalb künftig eine Ausbildung verlangt.

Für die übrigen schafft das BVET ein wachsendes Informationsangebot unter www.tiererichtighalten.ch: Texte, Grafiken und Videos informieren, wie man Tiere richtig hält. Per Newsletter bleiben Tierhaltende auf dem neusten Stand. Zudem muss, wer Tiere gewerblich verkauft oder abgibt, den Käufer über die Haltung informieren.

Auch inhaltlich setzt der Bundesrat neue Akzente. Bei vielen Tieren, für die bisher nur die allgemeinen Tierschutzbestimmungen galten, sind nun eigene Kapitel ausformuliert: für Ziegen, Schafe, Pferde, Fische, Katzen und weitere.

Neu ist auch die Zucht geregelt: Sie darf nicht zu Tieren mit Verhaltensstörungen oder körperlichen Defekten führen. Bei den Bedürfnissen von Tieren werden neu insbesondere das Sozialleben und die Bewegung stärker berücksichtigt.

Soziallebende Arten wie Meerschweinchen oder Wellensittiche dürfen grundsätzlich nicht mehr alleine gehalten werden. Um eine natürliche Bewegung zu ermöglichen, möchte der Bundesrat langfristig von der Anbindehaltung wegkommen: bei Pferden ist sie ab 2013 verboten; bei Schafen ab 2018 und bei Ziegen in neu eingerichteten Ställen. Zudem verschärft er die Auslaufvorschriften.

Neben Ausbildung und Information soll auch die Kontrolle der Tierschutzvorgaben verbessert werden: durch Tierschutz-Fachstellen in den Kantonen, vom Bundesrat vorgegebene Kontrollschwerpunkte und Tierschutzberichte. Für die verstärkten Vollzugsaufgaben müssen die Kantone in vielen Fällen weitere Ressourcen einstellen.

Zudem ist die neue Tierschutzgesetzgebung klarer und rechtsverbindlicher: So werden die bisherigen Richtlinien durch Amts- und Departementsverordnungen abgelöst. Die Anhörung dieser Verordnungen beginnt in rund einer Woche.

Weitere Informationen finden Sie unter www.tiererichtighalten.ch. Beachten Sie auch den Beitrag im BVET-Blog "Tierschutz: Zwischen schützen und nützen" unter blog.bvet.admin.ch.

Suchen
Schnellsuche
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:


Newsletter
Gratis abonnieren
Immer informiert sein!
Unser Newsletter bietet alle Informationen.
Bitte geben Sie Ihre eMail-Adresse ein:



© 2016 katze-und-du.at  |  Nutzungsbedingungen  |  Impressum  |  Kontakt  |  Partner
Content Management System by SiteWare CMS  |  Design & Technology by jimpanse.biz & COMMUNITOR WebProduction

Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ganzen Hinweis lesen...
Mehr erfahren...